Personalvertretungsrecht

Das Personalvertretungsrecht ist die „Betriebsverfassung“ des öffentlichen Dienstes, das Mitarbeitervertretungsrecht die der Kirchen.

Auch wenn es bundesweit zahlreiche Regelungen mit nicht zu vernachlässigenden Unterschieden gibt, ist die Kompetenzverteilung überall eindeutig: Auf der Seite des „Arbeitgebers“ steht die Dienststelle. Spiegelbildlich werden die Interessen der Beschäftigten durch die Arbeitnehmervertretungen wahrgenommen.

Im Grenzbereich von öffentlichem Dienstrecht, kollektivem und individuellem Arbeitsrecht ist es zuletzt immer auf Konsens zwischen den Beteiligten zum Wohle der Dienststelle und deren Beschäftigten ausgelegt. Dessen sind wir uns bewusst. Wir sehen uns deshalb gerade nicht als einseitiger Sachwalter einer bestimmten Seite. Die oft unterschiedlichen Interessen der Personalvertretungen und der Dienststellenleitungen angemessen zu berücksichtigen, ist für uns eine Selbstverständlichkeit.

Es gilt aber auch: Wir sind nicht konfliktscheu! Schließlich wissen wir, was Recht ist. Deshalb stehen wir Ihnen in allen Phasen der Verfahren von der Prüfung der Beteiligungstatbestände und deren Umsetzung über die Moderation der Dienstvereinbarungsverhandlungen bis hin zum Einigungsstellen- oder Gerichtsverfahren zur Seite.